Galerie

Die Klassiker

Verwendete Materialien: Zuckerrohrpapier, Hanfpapier, Baumwollpapier, japanische traditionelle Holzdruckpapiere, Satinbänder.

             Urne Kiku

            Urne Kano


               Urne Yuri

               Urne Reika


               Urne Lomi


         Urne Tama

Die Lokta-Urnen

Lokta-Papier Urnen überwiegend pflanzengefärbt

Verwendete Materialien: Lokta-Papiere, Mohair-Wolle nadelgefilzt, Satinbänder.

       Urne Lapis



          Urne Rubin

            Urne  Granat



          Urne Rosenquarz


         Urne Topas

         Urne Rauchquarz



         Urne Amethyst


         Urne Elfenbein



         Urne Moosachat

         Urne Saphir

Papierurne Lapis

Papierurne Lapis

Papierurne Amethyst

Papierurne Saphir

Papierurne Moos

Papierurne Rubin

Papierurne Topas

Papierurne Rauchquarz

Papierurne Elfenbein

Papierurne Amethyst

Papierurne Rosenquarz

Papierurne Granat


Ein Hinweis in eigener Sache:  Die Papiere sind überwiegend handgeschöpft, d.h. es können kleine Unregelmäßigkeiten auf der Oberfläche bedingt durch die handwerkliche Fertigung der Papiere auftreten. Dies sind keine Mängel sondern Pflanzenanteile. So entsteht der ursprüngliche Charakter dieser handgearbeiteten Urnen.

Lokta-Papiere werden aus der Rinde des Seidelbastbaumes hergestellt. Lokta wächst ab einer Höhe von 1600 Metern, dort wird es auch geerntet, zerkleinert und handgeschöpft zu Bögen verarbeitet. Für die Ernte werden die Äste geschnitten und dann geschält. In 3 - 5 Jahren kann dann wieder geerntet werden. So sind Lokta-Papiere nachhaltig und ökologisch einwandfrei. Wie alle handgeschöpften Papiere haben die Lokta-Papiere keine Laufrichtung, jeder Bogen hat den typischen unregelmäßigen Büttenrand.